Biografie

Andreas Radovan wird ins Linz der 1960er Jahre geboren, wo er im Alter von 5 Jahren beschließt, Musiker zu werden. Er ist 10, als seine Familie ins Südafrika der 1970er auswandert. Dort wächst er auf und findet Rhythmus, Inspiration und Begeisterung - und über verschiedene Instrumente schnell zu seiner Bestimmung: der Gitarre.

 

Der Weg zum Profimusiker ist geebnet: Verschiedene Gitarrenlehrer bringen ihm das Handwerk bei, besonders geprägt hat ihn der großartige John Fourie. Mit 16 geht er ans Berklee College of Music in Boston, belegt dort verschiedene Kurse und landet schließlich 1978 in Wien. Der Austropop steht in voller Blüte und schnell findet das junge Gitarrentalent seinen Platz in dieser Welt: Umspannwerk, Werger, Hirsch, Ambros, VSOP, Falco usw. 1980 wird er als Gitarrist für "Mass" (Leonard Bernstein) an die Wiener Staatsoper engagiert. Für Alexander Goebel komponiert und produziert er gemeinsam mit Georg Gabler die TopTen-Hits "Sysiphus" und "Dieser Körper ist der nackte Wahnsinn".

 

Mitte der 1980er Jahre begegnet Andreas Rainhard Fendrich und eine intensive Zusammenarbeit beginnt: 5 CDs inkl. "Macho Macho" und "I am from Austria", 4 Jahre Bandmitglied und 1987 - 1989 musikalischer Leiter Liveauftritte, Tourneeauftritte 2004 und 2006.

 

Sein erstes Solo-Album erscheint im Jahr 1988: "Profession", er landet mit dem Song "Another day in paradise" einen Hit und bekommt die Auszeichnung "Album of the year" von Ö3. Ein Jahr später erscheint das in Südafrika produzierte Folgealbum "Naked heart".

 

1992 - 1999 komponiert er gemeinsam mit Arthur Lauber die Musik zur Kultserie "Kaisermühlenblues" und verleiht 65 Folgen geballten transdanubischen Wiens den charakteristischen Gitarrensound. Ein Traum geht in Erfüllung: Seit er im Alter von 16 Jahren Sidney Pollacks Meisterwerk "Die 3 Tage des Condor" mit der fantastischen Musik von Dave Grusin gesehen hat, möchte er Filmmusik machen. Es folgen weitere Projekte für Film und Fernsehen, vor allem in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Regisseur Reinhard Schwabenitzky [Filmmusik].

 

Im Jahr 2000 beginnt er seine Arbeit am Wiener Burgtheater als Gitarrist (manchmal auch Akkordeonist und Vokalist) in dem Stück "Reineke Fuchs". Seither wirkt er in zahlreichen Produktionen mit, u.a. "Zwischenfälle", "Der Zauberer von Oz", "So leben wir und nehmen immer Abschied" [Referenzen].

 

Für STARMANIA / STARMANIA NG / STARMANIA III / STARMANIA IV arrangiert und produziert er eine Reihe von Playbacks u.a. "Hof stuff" für Christina Stürmer, "Für mich soll´s rote Rosen regnen" für Vera Böhnisch, "Herz wia a Bergwerk" für Felicitas Zoe Neubersch.

 

Der "Märchensommer Niederösterreich" unter der Intendanz von Nina Blum wird 2006 ins Leben gerufen und Andreas komponiert und produziert von Anfang an die Songs und CDs für das Märchen-Wandertheater.

[Medley]

 

Im Laufe von 30 Jahren hat Andreas Radovan eine große musikalische Bandbreite und Beweglichkeit entwickelt, die es ihm ermöglicht, unterschiedlichste Aufgaben zu erfüllen. Als Komponist, Songwriter, Gitarrist und Arrangeur ist er vielseitig tätig: Komposition von Filmmusik, Songs, CD-Produktionen, musikalischer Leiter in Musical- und Theaterproduktionen, Liveauftritte mit Band, Sound Design für Unternehmen und Werbung, musikalische Konzeption und Leitung für Events, Gitarrist, Studioaufnahmen und/oder Liveauftritte mit österreichischen und internationalen Künstlern [Referenzen].

 

Andreas Radovan lebt heute mit seiner sehr weiblichen Familie (1 Frau und 4 Töchter) in St. Pölten und konzentriert sich hauptsächlich aufs Komponieren von Filmmusik und Songs sowie seine Tätigkeit am Wiener Burgtheater.

Andreas Radovan Andreas Radovan Andreas Radovan
1979 1989 1991

Andreas Radovan